Tutima

Tutima Glashütte ist Manufaktur des Jahres 2018!

Der Verband Deutsche Manufakturen e.V. feiert das traditionsreiche Familienunternehmen, dessen Uhren für höchste handwerkliche Qualität und zahlreiche Komplikationen stehen.

Die begehrte Auszeichnung wird durch eine unabhängige Jury vergeben, um besonderes Engagement in der Branche zu honorieren. Mit Eigenentwicklungen wie der Tempostopp – einem der raren „Flyback“-Kaliber aus Deutscher Fertigung – habe Tutima die Uhrenwelt „nachhaltig überrascht“. Das 30-Mitarbeiter-Team hat bewiesen, dass große Leistungen keine Sache der Größe sind: „Klein, Tradition und zugleich extrem innovativ bei moderaten Preisen, das beschreibt die ‚Manufaktur des Jahres 2018‘ am besten“, bringt der Verband sein Votum auf den Punkt.

Bereits seit 1927 fertigt Tutima Zeitmesser auf höchstem Niveau. Während der deutschen Teilung im niedersächsischen Ganderkesee, seit 2008 wieder am Gründungsort der Marke im sächsischen Glashütte.

Den klangvollen Auftakt der Produktion in der eigenen Manufaktur bildete 2011 die Hommage – die erste in Glashütte gefertigte Minutenrepetition. 550 filigrane Präzisionsteile und mehr als drei Jahre Entwicklungszeit stecken in der „Königin der Komplikationen“.

Die elegante Patria und die Tempostopp als Neuinterpretation des legendären Tutima Fliegerchronographen aus den 1940er Jahren komplettieren die Manufakturkaliber-Kollektion von Tutima.

Neben den 18k-Goldmodellen reflektieren weitere erfolgreiche Linien den Anspruch an uhrmacherische Perfektion: die M2 als Weiterentwicklung der offiziellen Einsatzuhr der Bundeswehr-Piloten, die Grand Flieger als Reminiszenz an Tutimas Flieger-DNA und nicht zuletzt die markante Saxon One mit pyramidenförmiger Lünette, die als 40 mm-Midsize-Version Saxon One M den Einstieg in die Luxusklasse ermöglicht.

Bildquellen

  • Tutima Herstellerfoto: Tutima
Juwelier Linschmann hat 4,94 von 5 Sternen897 | 897 Bewertungen auf ProvenExpert.com